Grippaler Infekt: Rezeptfreie Medikamente

Erkaeltung-Rezeptfreie-Medikamente-56570293.jpg
Rezeptfreie Medikamente: Können bei Erkältungen die Beschwerden lindern.
(c) Stockbyte

Ein grippaler Infekt und seine Symptome können oft durch rezeptfreie Medikamente gelindert werden. Auch Erkältungstee oder -bäder können helfen.

Mit rezeptfreien Medikamenten lassen sich Erkältungs-Beschwerden wirkungsvoll lindern. Auf die Dauer der Erkrankung haben sie jedoch meist keinen Einfluss. Um Erkältungen vorzubeugen, können Wirkstoffe zur Stärkung der körpereigenen Abwehr eingenommen werden.

Welche Wirkstoffe bei einer Erkältung angewendet werden hängt von den Symptomen ab, die im Vordergrund stehen.Am sinnvollsten ist die Behandlung mit Monopräparaten. Da bei einer Erkältung häufig mehrere Symptome nebeneinander bestehen, können auch Kombinationspräparate aus zwei oder mehreren Wirkstoffen (sogenannte „Grippemittel“) angewendet werden. Da bei einer Erkältung ein erhöhter Flüssigkeitsbedarf besteht, sollten flüssige Darreichungsformen (z.B. Brausetabletten) bevorzugt werden. Tabletten oder Dragees sind mit einem großen Glas Wasser einzunehmen.

Wirkstoffe gegen Kopf- und Gliederschmerzen und Fieber

  • Acetylsalicylsäure (z.B.als Brausetablette in Kombination mit VitaminC)
  • Paracetamol (z.B. als Heißgetränk)
  • Ibuprofen (z.B. als Tablette) Diese Wirkstoffe sollten nur solange eingenommen werden, wie die Beschwerden vorhanden sind.

Wirkstoffe bei Kopf- und Gliederschmerzen, Fieber und Reizhusten

  • Paracetamol (z.B. als Heißgetränk) und Clobutinol (z.B. als Dragee oder Saft), Dextrometorphan (z.B. als Pastillen) oder Pentoxyverin (z.B. als Saft)
  • Kombination aus Paracetamol plus Dextrometorphan (z.B. als Saft)

Wirkstoffe bei Kopf- und Gliederschmerzen, Fieber und verschleimtem Husten

  • Paracetamol (z.B. als Heißgetränk) und Ambroxol (z.B. als Brausetabletten), Bromhexin (z.B. als Tropfen) oder Acetylcystein (z.B. als Brausetabletten) Kopf- und Gliederschmerzen, Fieber, Schnupfen

Kopf- und Gliederschmerzen, Fieber, Schnupfen

  • Paracetamol (z.B. als Tabletten) und Nasenspray (mit den Wirkstoffen Xylometazolin oder Oxymetazolin)
  • Kombination aus Paracetamol plus Phenylephrin
  • Kombination aus Acetylsalicylsäure plus Pseudoephedrin

Kopf- und Gliederschmerzen, Fieber, Halsschmerzen und Heiserkeit

Acetylsalicylsäure (z.B. als Brausetablette in Kombination mit Vitamin c) und Lutschtabletten oder -pastillen mit folgenden Wirkstoffen (auch in Kombinationen):

  • Ambroxol
  • Benzokain
  • Lidokain
  • Cetylpyridinium
  • Cetrimoniumbromid
  • Hexetidin
  • Chlorhexidin
  • Dequalinium
  • Tyrothrizin
  • Lysozym
  • Menthol

Diese Wirkstoffe wirken äußerlich desinfizierend und örtlich betäubend, dadurch können sie kurzfristig Halsschmerzen lindern.

Weitere Behandlungsmöglichkeiten gegen Erkältung

Weitere Behandlungsmöglichkeiten gegen Erkältung sind:

  • pflanzliche Wirkstoffe
  • Immunstimulanzien
  • Homöopathika

Pflanzliche Wirkstoffe gegen Erkältung

Pflanzliche Wirkstoffe werden sehr häufig zur Linderung von Erkältungs-Symptomen angewendet, und zwar als:

  • Erkältungssalben zum Einreiben von Brust und Rücken
  • ätherische Öle zum Inhalieren
  • Erkältungsbäder
  • Erkältungstee

Ätherische Öle zum Einreiben, Inhalieren und BadenÄtherische Öle erleichtern das Atmen bei Husten und Schnupfen. Folgende Wirkstoffe werden am häufigsten angewendet:

  • Eukalyptusöl
  • Kiefernnadelöl
  • Fichtennadelöl
  • Menthol
  • Kampfer
  • Koniferenöl
  • Thymianöl

Erkältungsbäder sollten nicht länger als 20 Minuten dauern, danach ist Bettruhe zu empfehlen.

Tees und Teemischungen gegen Erkältung

Erkältungstees wirken hauptsächlich schweißtreibend und schleimlösend. Folgende Pflanzenteile werden am häufigsten bei Erkältung eingesetzt:

  • Lindenblüten
  • Holunderblüten
  • Thymiankraut
  • Primelwurzel
  • Anisfrüchte
  • Süßholzwurzel

Wirkstoffe zur Aktivierung der körpereigenen Abwehr

Wenn Erkältungen sehr häufig auftreten, kann es sinnvoll sein, Mittel zur Stärkung des Immunsystems einzunehmen. Rezeptfreie Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel mit folgenden Inhaltsstoffen werden vor allem zur Aktivierung der körpereigenen Abwehr empfohlen:

  • Extrakte aus Purpur-Sonnenhut (Echinacea), z.B. als Tropfen oder Pastillen
  • Probiotika (Nahrungsergänzungsmittel mit Mikroorganismen, die die natürliche Darmflora positiv beeinflussen), z.B. als Kapseln
  • Zink, z.B. als Dragee oder Lutschtabletten
  • Vitamine (A, C und E), z.B. als Kapseln, Brausetabletten

Mittel mit Extrakten aus Purpur-Sonnenhut (Echinacea) wirken am effektivsten, wenn sie schon bei den ersten Erkältungs-Symptomen (Halskratzen, Kribbeln in der Nase) angewendet werden.

Autor: Lifeline
Letzte Aktualisierung: 22. Oktober 2013

Welches Symptom, welche Krankheit?
  • Der SymptomfinderDer Symptomfinder

    Woran kann es liegen, dass Sie Bauchweh haben? Finden Sie mit der Yavivo-Puppe den Grund für bestimmte Symptome heraus. mehr...

Forum

Im Forum von Yavivo können Sie anderen Usern Ihre Fragen stellen.

zum Forum
Lifeline-Fan auf Facebook werden