Husten: Rezeptfreie Medikamente

Husten-Rezeptfreie-Medikamente-200248534-001.jpg
Hustensaft: Hilft bei akuten Beschwerden.
(c) Photodisc

Zur Behandlung von Husten können verschiedene Mittel oder Medikamente eingesetzt werden. Nicht nur Hustensaft, auch Erkältungsbäder und Hustentees helfen die Beschwerden zu lindern.

Die Zahl der rezeptfreien Medikamente gegen Husten ist sehr groß. Neben synthetischen Wirkstoffen gibt es sehr viele pflanzliche Wirkstoffe. Die Darreichungsformen reichen von Lutschpastillen über Säfte, Tropfen, Tabletten bis hin zu Einreibungen und Inhalationslösungen.

Welche Darreichungsform bei Husten zum Einsatz kommt, hängt von den Vorlieben des Betroffenen, aber auch vom Alter ab. Kindern sollte bevorzugt flüssige Zubereitungen gegen Husten verabreicht bekommen. Bei älteren Menschen empfehlen sich ergänzend Hustentees. Der Grund: im Alter lässt oft das Durstgefühl nach, bei Husten ist jedoch gerade eine ausreichende Aufnahme von Flüssigkeit sehr wichtig.

Mittel gegen Reizhusten

Chemische Hustenstiller

Chemische Hustenstiller dämpfen vor allem das Atemzentrum im Gehirn und unterdrücken dadurch den Hustenreiz. Sie können in Form von Tropfen, Tabletten, Zäpfchen oder Säften angewendet werden. Folgende Wirkstoffe stehen zur Verfügung:

  • Clobutinol
  • Pentoxyverin
  • Dextrometorphan Pflanzliche Hustenstiller

Pflanzliche Hustenstiller

Pflanzliche Hustenstiller lindern den Hustenreiz in den Bronchien und wirken krampflösend. Einige von ihnen wirken gleichzeitig schleimlösend. Pflanzliche Hustenstiller können in Form von Lutschpastillen, Teemischungen, Säften oder Tropfen angewendet werden.

Extrakte aus folgenden Pflanzen sind bei trockenem, festsitzenden Husten empfehlenswert:

  • Isländisch Moos
  • Spitzwegerich
  • Sonnentau
  • Huflattich
  • Efeu
  • Thymian

Mittel zum Lösen des Schleims

Chemische Schleimlöser

Chemische Schleimlöser regen die Schleimbildung an, verflüssigen den Schleim und fördern seinen Abtransport aus den Atemwegen. Dadurch wird das Abhusten des Schleims unterstützt. Dazu gehörten die Wirkstoffe:

  • Ambroxol
  • Bromhexin
  • Acetylcystein

Sie können in Form von Tabletten, Tropfen, Säften oder Brausetabletten angewendet werden.

Pflanzliche Schleimlöser

Pflanzliche Schleimlöser enthalten z.B. ätherische Öle, die den Schleim verflüssigen und desinfizierend wirken. Zu den schleimlösend und auswurffördernd wirkenden Pflanzen zählen:

  • Efeu
  • Primel
  • Thymian
  • Anis
  • Fenchel
  • Malve

Zusätzliche unterstützende Behandlungsmethoden bei Husten

Unterstützend können bei Husten zusätzliche Behandlungsmethoden angewendet werden:

  • Lotionen und Balsam zum Einreiben von Brust und Rücken
  • ätherische Öle und Salzlösungen (z.B. Meersalz) zum Inhalieren

Unterstützend können bei Husten zusätzliche Behandlungsmethoden angewendet werden:

  • Lotionen und Balsam zum Einreiben von Brust und Rücken
  • ätherische Öle und Salzlösungen (z.B. Meersalz) zum Inhalieren
  • Erkältungsbäder
  • Husten-Teemischungen

Zum Einreiben, Inhalieren und Baden eignen sich bei Husten vor allem ätherische Öle wie:

  • Eukalyptusöl
  • Kiefernnadelöl
  • Fichtennadelöl
  • Menthol
  • Kampfer
  • Koniferenöl
  • Thymianöl

Teemischungen gegen Husten enthalten vor allem folgende Pflanzenteile:

  • Spitzwegerichkraut
  • Fenchelsamen
  • Thymiankraut
  • Primelwurzel
  • Anisfrüchte
  • Süßholzwurzel

Autor: Lifeline
Letzte Aktualisierung: 22. Oktober 2013

Welches Symptom = welche Krankheit?
  • Der SymptomfinderDer Symptomfinder

    Woran kann es liegen, dass Sie Bauchweh haben? Finden Sie mit der Yavivo-Puppe den Grund für bestimmte Symptome heraus.

Forum

Im Forum von Yavivo können Sie anderen Usern Ihre Fragen stellen.

zum Forum
Lifeline-Fan auf Facebook werden