Was sind Durchblutungsstörungen?

Durchblutungsstörungen treten am häufigsten am Herzen, in den Extremitäten (vor allem den Beinen) und im Gehirn auf. Sie können zu lebensbedrohlichen Zuständen wie Herzinfarkt und Schlaganfall führen.

Da Durchblutungsstörungen in den meisten Fällen erst in weit fortgeschrittenem Stadium Beschwerden verursachen, sind vorbeugende Maßnahmen von großer Bedeutung. Neben einer gesunden Lebensweise können auch rezeptfreie Medikamente zu Vorbeugung von Durchblutungsstörungen beitragen.

Durchblutungsstörungen bezeichnen eine verminderte Versorgung von verschiedenen Organen und Körperteilen mit sauerstoff- und nährstoffreichem Blut, meist infolge von Verengungen oder Verstopfungen in den dafür verantwortlichen Blutgefäßen (Arterien). Am häufigsten treten sie am Herzen, in den Extremitäten (vor allem den Beinen) und im Gehirn auf. Das Risiko für Durchblutungsstörungen erhöht sich mit dem Lebensalter. So gehen beispielsweise Schätzungen auf der Basis von epidemiologischen Studien bei Männern in Europa von folgenden Häufigkeiten arterieller Verschlusskrankheiten an den Becken-Beinarterien aus:

  • bis zum 45. Lebensjahr: 2 Prozent
  • bis zum 60. Lebensjahr: 6 Prozent
  • im höheren Lebensalter: Anstieg auf ca. 20 Prozent.

Das Wichtigste über Durchblutungsstörungen zuerst

Durchblutungsstörungen
Ursachen und Behandlung

Durchblutungstörungen treten häufig in den Beinen, am Herzen und im Gehirn auf. Bei der Behandlung von Durchblutungsstörung ist zwischen akuten und länger bestehenden Beschwerden zu unterscheiden. mehr...

Durchblutungsstörungen: Wann zum Arzt?
Professionelle Hilfe

Bei den ersten Symptomen wie einem Taubheitsgefühl in den Beinen oder Schmerzen beim Gehen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen mehr...

Test: Welche Arznei in welchem Fall?

Wie werden Arzneimittel am besten gelagert? Wer darf überhaupt Arzneimittel herstellen und vertreiben? Testen Sie Ihr Arzneiwissen.

zum Test

Durchblutungsstörungen

Durchblutungsstörungen: Bei Mutter und Kind?
Niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft

Durchblutungsstörungen in der Schwangerschaft sind eine potenzielle Gefahr für das ungeborene Kind, bedürfen aber meist keiner speziellen Behandlung.Durchblutungsstörungen in der SchwangerschaftUrsachenUrsachen... mehr...

Durchblutungsstörungen: Hausmittel und Selbsthilfe
Maßnahmen zur Vorbeugung

Mit wenigen Maßnahmen, wie gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung, können Sie Durchblutungsstörungen in Beinen, Gehirn und Herz vorbeugen mehr...

Durchblutungsstörungen: Rezeptfreie Medikamente
Ginkgo Extrakt & Knoblauchpräparate

Mit rezeptfreien Medikamente, die regelmäßig und über längere Zeit eingenommen werden müssen, kann Durchblutungsstörungen vorgebeugt werden. Bei bereits bestehenden Beschwerden können sie neben anderen,... mehr...

Test: Welche Arznei in welchem Fall?
Selbsttests

Wie werden Arzneimittel am besten gelagert? Wer darf überhaupt Arzneimittel herstellen und vertreiben? Testen Sie Ihr Medikamentenwissen. mehr...

Autor: Lifeline
Letzte Aktualisierung: 30. Mai 2012

Thema des Monats
Für Mutter und Kind?
  • Für Mutter und KindTipps für Mütter

    Welche Medikamente eignen sich für Kinder? Worauf gilt es als Schwangere zu achten? Die besten Tipps für Mütter, Väter und Ihre Kinder.

Forum

Im Forum von Yavivo können Sie anderen Usern Ihre Fragen stellen.

zum Forum
Symptome
  • Der SymptomfinderDer Symptomfinder

    Woran liegt es, dass Sie Bauchweh haben? Finden Sie mit der Yavivo-Puppe den Grund für bestimmte Symptome heraus.

Der Expertenrat

Stellen Sie Ihre Fragen an Gesundheits- und Medizinexperten!

zum Expertenrat