Allergieauslöser meiden

Heuschnupfen: Hausmittel und Selbsthilfe

Hausmittel gegen Heuschnupfen

Bei der Behandlung von Heuschnupfen ist das beste Mittel das Meiden der Allergieauslöser - Allergenkarenz. Aber auch Nasenspülungen können Linderung verschaffen.

Heuschnupfen-Hausmittel-und-Selbsthilfe-200397835-001.jpg
Gut bei Heuschnupfen: Strandurlaub oder ein Trip in die Berge.

Hausmittel gegen Heuschnupfen anzuwenden, heißt in erster Linie, die Auslöser der Pollenallergie zu meiden. Die Heuschnupfen-Symptome lassen sich lindern, wenn die Pollen so weit wie möglich gemieden werden (Allergenkarenz). Empfehlenswert sind außerdem regelmäßige Nasenspülungen.

Folgende Maßnahmen helfen gegen Heuschnupfen:

  • Während der Flugzeit der Pollen sollte längerer Aufenthalt im Freien, wenn möglich, vermieden werden. Ausnahme: kurz nach einen Gewitter oder Regenguss, da dann die Luft für einige Zeit weitgehend von Pollen befreit ist.

  • Beim Autofahren sollten die Fenster geschlossen bleiben. Ein Pollenfilter in der Lüftungsanlage kann einen großen Teil der Pollen abhalten.

  • Die Wohnung sollte nur zu Zeiten, in denen wenige Pollen fliegen, kurz gelüftet werden. Die Haupt-Flugzeiten der Pollen liegen im ländlichen Raum zwischen 5 und 6 Uhr morgens, in der Stadt in den Vormittagsstunden. Daher ist die beste Zeit zum Lüften auf dem Lande abends zwischen 19 und 24 Uhr, in der Stadt morgens zwischen 6 und 8 Uhr. Falls der Allergiker auf sportliche Betätigung im Freien nicht verzichten möchte (was jedoch ratsam wäre), sollte sie ebenfalls in diese Zeiten gelegt werden.

  • Es sollte versucht werden, so wenige Pollen wie möglich in den Schlafbereich zu tragen. Daher empfiehlt es sich, die Haare vor dem Schlafengehen zu waschen und tagsüber getragene Kleidung außerhalb des Schlafzimmers abzulegen. Durch ein Pollenschutzgitter vor dem Fenstern lässt sich ein Großteil der Pollen abhalten.

  • Bei starken Augen-Beschwerden bietet eine Sonnenbrille einen gewissen Schutz.

  • Bei Urlaubsreisen sollten allergenarme Gebiete (Meer, Hochgebirge) bevorzugt werden.

Folgendes sollte bei Pollenallergie vermieden werden:

  • Heuschnupfen-Geplagte sollten auf Pflanzen und Schnittblumen in der Wohnung verzichten.

  • Auf Teemischungen aus einheimischen Kräutern und Honig von einheimischen Pflanzen sollten Heuschnupfen-Allergiker verzichten, da sie ebenfalls Pollen enthalten. Nach dem Verzehr können sich die Beschwerden verschlimmern oder zusätzliche Symptome wie z.B. Kribbeln im Mund und Rachen auftreten.

Nasenspülungen sinnvoll bei Heuschnupfen

Als gut wirksam haben sich bei Heuschnupfen Nasenspülungen mit Salzlösungen (z.B. Emser Salz) erwiesen. Die Salzlösung muss dabei auf die Beschaffenheit der Nasenschleimhaut abgestimmt (isotonisch) sein. Entsprechende Lösungen (isotonische Kochsalz- oder Meersalz-Lösungen) sind in der Apotheke erhältlich, ebenso Hilfsmittel für die Nasenspülung („Nasenduschen“).

Welches Symptom, welche Krankheit?
  • Der SymptomfinderDer Symptomfinder

    Woran kann es liegen, dass Sie Bauchweh haben? Finden Sie mit der Yavivo-Puppe den Grund für bestimmte Symptome heraus. mehr...