Ruhe, frische Luft und viel trinken

Hausmittel und Selbsthilfe gegen Kopfschmerzen

Bei Spannungskopfschmerzen und Migräne müssen Sie nicht unbedingt gleich zur Schmerztablette greifen. Einfache Maßnahmen und nebenwirkungsfreie Hausmittel können helfen, dem Dröhnen oder Pochen im Schädel vorzubeugen beziehungsweise Schmerzattacken zu lindern.

Ist Sport erlaubt oder schaedlich-78028205.jpg
Schwimmen ist eine effektive Methode, Kopfschmerzen ganz ohne Medikamente zu besiegen.

Stress und psychische Belastung zählen zu den Hauptursachen für Spannungskopfschmerzen und spielen als Auslöser von Migräneanfällen ebenfalls eine wichtige Rolle. Entspannungsmethoden können daher langfristig dazu beitragen, die Häufigkeit von Kopfschmerzen zu mindern oder die Beschwerden lindern, wenn sich der Kopfschmerz bereits ankündigt.

Hier ist vor allem die Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen zu nennen: Die Übungen beruhen auf einem systematischen Anspannen und Entspannen aller Muskelgruppen. Sie sind unter fachlicher Anleitung einfach zu erlernen.

Autogenes Training, Yoga oder Radfahren und Schwimmen

Methoden wie Autogenes Training  und sind ebenfalls eine gute Möglichkeit zur Entspannung. Daneben sind Ausdauersportarten wie Radfahren, Nordic Walking, Joggen oder Schwimmen geeignete Methoden, um den Stress zu reduzieren. Aber auch ein Spaziergang an der frischen Luft tut dem gepeinigten Kopf gut.

Neben Stress gibt es noch eine Reihe weiterer Faktoren, die Kopfschmerzen und Migräne auslösen können. Dazu zählen zum Beispiel Tabak- und Alkoholgenuss, Veränderungen im Schlafrhythmus oder Flüssigkeitsmangel. Die einfachste und beste Prävention besteht darin, diese Auslösefaktoren möglichst zu vermeiden. Einem Flüssigkeitsmangel beugen Sie beispielsweise vor, indem Sie pro Tag mindestens zwei Liter trinken.

Tipps für Sofortmaßnahmen bei Kopfschmerzen

Als Sofortmaßnahme bei Kopfschmerz hat sich Pfefferminzöl bewährt, das auf Stirn und Schläfen gerieben wird. Das darin enthaltene Menthol sorgt für ein wohltuendes Kältegefühl an der eingeriebenen Stelle. In Studien konnte mit zehnprozentigem Pfefferminzöl in alkoholischer Lösung die beste Wirkung erzielt werden. Der schmerzlindernde Effekt ist demnach mit dem von Paracetamol vergleichbar.

Studien belegen den positiven Effekt von Kaffee bei Kopfschmerzen. Wer viel Kaffee trinkt, hat demnach seltener lang anhaltende Kopfschmerzen. Das Heißgetränk wirkt nämlich gefäßverengend, was den positiven Effekt bei Migräne erklärt, weil sich während einer Migräneattacke die Blutgefäße erweitern. Viele schwören auf Kaffee mit etwas Zitronensaft vermischt als Sofortmittel. Der Zitronensaft soll körpereigene, schmerzhemmende Botenstoffe aktivieren.

Verschiedene Naturprodukte und Kräuter erzielen ebenfalls kopfschmerzlindernde Effekte. So soll es helfen, bei beginnendem Kopfschmerz auf frischer Petersilie zu kauen, einen Aufguss aus Wacholderbeeren oder Rotbuschtee mit Gewürznelken zu trinken.

Und da Wärme entspannt, wird von vielen ein heißes Bad bei Spannungskopfschmerzen als wohltuend empfunden. Werden die Kopfschmerzen durch Verspannungen ausgelöst, können Nacken- und Schultermassagen Linderung bringen. Bei einer Migräneattacke hilft jedoch vor allen eines: Ruhe in einem abgedunkelten Zimmer.

Hausmittel und Selbsthilfe bei Kopfschmerzen
Welches Symptom, welche Krankheit?
  • Der SymptomfinderDer Symptomfinder

    Woran kann es liegen, dass Sie Bauchweh haben? Finden Sie mit der Yavivo-Puppe den Grund für bestimmte Symptome heraus. mehr...