Was ist eine Blasenentzündung?

Was hilft am besten gegen eine akute Zystitis?

Schmerzhaftes Wasserlassen ist das wichtigste Anzeichen einer Blasenentzündung. Frauen sind besonders häufig betroffen. Warum Sex eine Rolle spielt, welche anderen Ursachen in Frage kommen und was Sie gegen Blasenentzündungen tun können.

Dauernder, massiver Harndrang, obwohl die Blase schon entleert ist, dazu schmerzhafte Krämpfe, Brennen, Stechen und bisweilen auch Blut im Urin: Das sind die deutlichsten Symptome einer Blasenentzündung, medizinisch Zystitis genannt. Betroffen sind in den allermeisten Fällen Frauen, die häufig auch mit wiederkehrenden Infektionen der ableitenden Harnwege zu kämpfen haben.

Männer bekommen nur selten Blasenentzündung

Männer dagegen erkranken weitaus seltener an Blasenentzündung, da ihre Harnröhre deutlich länger ist. Bei Frauen müssen die Keime - meist Darmbakterien der Art Escherichia coli (E. coli) - nur wenige Zentimeter zurücklegen, um in die Blase zu gelangen. Dort vermehren sie sich rasant und rufen die für Blasenentzündung typischen Symptome hervor.

Die besten Helfer bei Blasenentzündung

Test: Welche Arznei in welchem Fall?

Klicken Sie die Antworten an, denen Sie am meisten zustimmen. Sie erhalten Sie eine Auswertung mit Tipps rund ums Thema Selbstmedikation.

zum Test