Schwangerschaft und Stillzeit

Hämorrhoiden: Bei Mutter und Kind?

Rezeptfreie Medikamente gegen Hämorrhoiden-Beschwerden wie Schmerzen und Jucken können in Schwangerschaft und Stillzeit kurzfristig angewendet werden.

Haemorrhoiden-Fuer-Mutter-und-Kind-86534038.jpg
Gymnastik in der Schwangerschaft: Beugt Hämorrhoiden vor.
Getty Images/BananaStock RF

Kinder, die über Symptome wie Juckreiz oder Brennen im Afterbereich klagen, müssen einem Arzt vorgestellt werden.

Hämorrhoiden bei Kindern

Treten bei Kindern sichtbare Veränderungen im Afterbereich oder Beschwerden wie Schmerzen, Juckreiz oder Blutungen auf, muss dringend ein Arzt konsultiert werden, da sich hinter diesen Symptomen eine schwerwiegende Erkrankung oder eine Infektion wie etwa Wurmbefall, verbergen kann.

Hämorrhoiden in Schwangerschaft und Stillzeit

Gymnastik beugt Hämorrhoidenleiden vor

Die starken Belastungen des Beckenbodens und des Analbereichs können Hämorrhoiden in der Schwangerschaft und nach der Entbindung begünstigen. Um dem entgegenzuwirken, sind regelmäßige gymnastische Übungen wie Beckenbodentraining und Schließmuskelgymnastik empfehlenswert.

Bei der Schließmuskelgymnastik wird der Afterbereich angespannt, so als ob der Stuhlgang unterdrückt werden soll. Man zählt bis zehn und entspannt sich dann wieder. Diese Übung sollte man mindestens 30-mal pro Tag absolvieren. Wichtig ist ein regelmäßiges Training - was aber problemlos möglich sein sollte, denn diese Übung kann in vielen Situationen unauffällig durchgeführt werden.

Kurzfristige Selbstbehandlung ist möglich

Bei Hämorrhoiden in der Schwangerschaft und Stillzeit gibt es gegen eine kurzfristige Anwendung von Salben oder Zäpfchen (maximal zwei Wochen) keine Bedenken. Es ist jedoch sinnvoll, den behandelnden Frauenarzt darüber zu informieren, dass Hämorrhoiden-Beschwerden vorliegen - auf jeden Fall dann, wenn die Behandlung nach ein bis maximal zwei Wochen keinen Erfolg bringt.

Folgende Wirkstoffe können gegen Hämorrhoiden in Schwangerschaft und Stillzeit ohne Bedenken angewendet werden:

  • örtlich betäubende Wirkstoffe wie Benzocain, Lidocain oder Quinisokain, wenn bei den Beschwerden Schmerzen oder Juckreiz im Vordergrund stehen
  • pflanzliche Extrakte wie Hamamelis-, Arnika- oder Roßkastanienextrakt, die entzündungshemmend und juckreizstillend wirken
  • Wirkstoffe wie Zinkoxid, Titanoxid oder Bismutsalze, die blutstillende, entzündungshemmende oder flüssigkeitsbindende Eigenschaften besitzen.

Mehr zum Zusammenhang Schwangerschaft und Hämorrhoiden auf haemorriden.net

Welches Symptom, welche Krankheit?
  • Der SymptomfinderDer Symptomfinder

    Woran liegt es, dass Sie Bauchweh haben? Finden Sie mit der Yavivo-Puppe den Grund für bestimmte Symptome heraus. mehr...